U Giardinu di l'Isuli

oder

DER  INSELGARTEN

Dieser im Jahre  1998 entworfene Garten, der den tropischen und subtropischen Pflanzen gewidmet ist, ist der Wiederaufbau und die Weiterentwicklung eines ersten in Hochkorsika schon im Jahre 1984 gestalteten Gartens. Viele Pflanzen wurden umgesetzt, und mussten sich neuem Boden und neuen Bewässerungsanlagen anpassen. Trotz all dieser Anpassungsschwierigkeiten erreicht die Vegetation, die es überlebt hat, jetzt ihre volle Pracht!

Das Grundstück, das fast einen Hektar umfasst, liegt im Süden südöstlich ca. 1,3 Kilometer vom Meer entfernt. Der Hang, der 35%  steil ist, wurde absichtlich gewählt, damit die kalte Winterluft vorbeiströmen kann, und dieser Garten nicht unter dem Frost leiden muss.

Seit seiner Gründung erreicht die jährliche Durchschnittstemperatur 17,8 Grad, das heißt 1,3 Grad mehr, als die so bevorzugte Stadt Menton an der Riviera. Der Frost ist auch dort unbekannt, und  die  niedrigsten Temperaturen sind  2010 mit  0,7 °C  in März und 0,1°C  in Dezember  eine  Stunde  lang  in der  Nacht  vom  16.  bis  zum 17.  registriert  worden.

Ein weiteres Problem stellt sich aber noch für manche, schon gut akklimatisierte Pflanze: der Wind (von vierundzwanzig umgepflanzten Baumfarnen haben nur vier überlebt), obwohl der Forest Canopy,  der bei der Einrichtung großenteils erhalten blieb, den Garten gut beschützt.

Die Sammlung besteht aus ungefähr 1400 tropischen Pflanzensorten, die alle nicht ohne Wachstumsförderung  in einem Treibhaus existieren können (mit einigen Ausnahmen wie der Hibiskus rosa-sinensis. Es handelt sich um etwa 4000 Pflanzen.

Um den Hang, und das schon vorhandene Blätterdach der Bäume zu respektieren, wurde eine 250  Meterlange Straße angelegt, die bis zum Haus führt. Durch sie teilt sich der Garten in sieben,  kleinere Grüninseln auf. Dabei kam mir die Idee, jeder meiner kleinen Inseln, eine geographische Zone zu widmen. Gleichzeitig wollte ich auch das Pflanzen erleichtern, um dem Besucher eine bessere Vorstellung der Vegetation in jeder Zone zu geben.

Also der Plan meines Gartens ist folgender, am unteren Eingangsbereich des Grundstückes, entlang des Zaunes, finden sich Pflanzen  aus  dem Mittelmeer, auf der ersten kleinen Insel finden sich Pflanzen aus Australien und Neuseeland, in der nächsten Zone treffen sich Pflanzen aus Süd-und Ostasien, fährt man die Straße weiter nach oben, erreicht man die Zone der Pflanzen  aus Neukaledonien  und den pazifischen Inseln, daran schließt sich die Zone aus Makaronesien ( Kanarien, Madeira und die Atkantikküste Marokkos ) an, auf der anderen Seite der Straße finden sich Pflanzen aus Mittel-und Südamerika, und endlich wird die Zone der Pflanzen aus  Südafrika und Madagaskar erreicht, die mit ihrer Schönheit das Haus umgeben. Wenn Sie mehr über meinen bebauten Grundstück wissen wollen, klicken Sie bitte hier!

Aber warum dieser Titel  U Giardinu di l’Isuli “, was in der korsischen Sprache des Südes „der Inselgarten“ bedeutet?

Kleine Inseln…, Inseln für Pflanzen…, deren größter Teil von Inseln kommt, und jetzt auf einer anderen Insel wachsen…, die vielleicht die schönste ist: Korsika…meine liebe Insel…